Ernährung ist die beste Medizin

Frage: Welche Umweltfaktoren begünstigen Risiko für die Gallenstein-Bildung?

brown: Der wichtigste Risikofaktor ist die Ernährung. Übergewichtige leiden öfter unter Gallensteinen als Normalgewichtige. Zudem spielen das Alter und Geschlecht hormone sowie Einflüsse eine Rolle. Das gilt auch für die Einnahme von Östrogen. Ebenfalls ist bekannt, dass die Bildung von Gallensteinen durch eine genetische Veranlagung begünstigt wird.

Frage: Wann ist der Hausarzt oder eine stationäre Einrichtung gefragt?

brown: Charakteristische Beschwerden führen die Patienten häufig zuerst zum Hausarzt. Dieser wird dann die Ursachen klären. Die Diagnose kann fast immer mithilfe einer Ultraschalluntersuchung gesichert werden. Zudem sollten eine Blutuntersuchung erfolgen und andere Ursachen für die Beschwerden ausgeschlossen werden. Sind Gallensteine ​​als Ursache nachgewiesen, sollte die Entfernung der Gallenblase im Rahmen eines stationären Aufenthalts erfolgen.

Frage: Sind medikamentöse Therapien eine Alternative zur Entnahme der Gallenblase?

brown: Die Ernährung ist yesterday das beste Medikament. Durch eine gesunde Ernährung sowie körperliche Aktivität kann das Risiko einer Gallensteinbildung drastisch gesenkt werden. Für die Gruppe der Statine und für die Ursodeonxycholsäure gibt es einen nachgewiesenen Effekt auf die Bildung von Gallensteinen. Dennoch sind dies keine guten Alternativen. Bei einer akuten Entzündung kann zunächst eine Antibiotikatherapie erfolgen. Auch hier wird eine spätere Entfernung der Gallenblase empfohlen.